Das Flüstern der Nacht von Peter V. Brett [Rezension / Werbung]

Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 1006
Reihe: Band 2 von 7 (Demon Zyklus)
Preis: 16,99€ [D] 17,50€ [A] (Broschur)
13,99€ D & A (Ebook)
Erscheinungsdatum: 09.08.2010
Verlag: Heyne

ACHTUNG! Dies ist Band zwei einer Reihe! Diese Rezension könnte dich auf den ersten Band spoilern!

Klappentext:

Die Menschheit ist gefangen in der Furcht vor den Dämonen der Dunkelheit. Nur der junge Arlen beschließt, sich mit magischen Siegeln den finsteren Wesen entgegenzustellen und wird schon bald zu einer Legende. Als plötzlich aus dem Süden ein zweiter Befreier der Menschen auftaucht, droht alles in Chaos zu versinken. Doch Arlen hält fest an seiner Hoffnung auf das Ende der Nacht …
©Heyne

Meine Meinung:

Wie auch schon der erste Band hat mir der zweite wieder sehr gut gefallen. Dennoch war er nicht ganz so überzeugend wie der Erste. Denn wir verfolgen zu Anfang nicht Arlen und seine Freunde, sondern Nebenfiguren aus dem ersten Band. Das hat mir perösnlich nicht so gut gefallen, zuWie auch schon der erste Band hat mir der zweite wieder sehr gut gefallen. Dennoch war er nicht ganz so überzeugend wie der Erste. Denn wir verfolgen zu Anfang nicht Arlen und seine Freunde, sondern Nebenfiguren aus dem ersten Band. Das hat mir persönlich nicht so gut gefallen, zumindest anfangs, aber es wurde besser und man gewöhnt sich daran. Was mich allerdings gestört hat, ist, dass ich in eine völlig neue Kultur kam, ohne große Erklärung. Ich kenne die Kultur von Arlen und seinen Freunden, daher kenne ich auch ihre Begriffe für die verschiedensten Dinge. Die andere Kultur/ die anderen Begriffe wird/werden sehr wenig und nur beiläufig erklärt. Man kann sich zwar zusammenreimen, was gemeint ist, aber es fehlt die Erklärung und ist somit gerade anfangs sehr verwirrend. Man kennt zwar alles bereits aus dem ersten Teil, da die jetzigen Protagonisten dort Nebenfiguren sind, trotzdem gewöhnt man sich erst jetzt an die Begriffe. Ich persönlich konnte mich an viele Dinge aus dieser Kultur nicht mehr erinnern und hatte deswegen meine Schwierigkeiten.

Der Schreibstil von Peter V. Brett ist wieder mal klasse. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und hatte das Buch trotz seiner dicke in wenigen Tagen durch. Natürlich erfindet Peter V. Brett das Rad mit dieser Geschichte nicht neu, es gibt einige Bücher, in denen es Dämonen, Kämpfe und die „Rettung“ der Menschheit geht. Aber er erzählt die Geschichte von Arlen und seinen Freunden/Feinden so packend, mitreißend das ich es wirklich gerne lese. Ich bin beim Lesen wirklich in der Geschichte und stehen neben den Charakteren, bin mitten im Kampf dabei. Ich fieber richtig mit und bekomme schon auch mal Angst/Panik wenn es gefährlich wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.